20. Oktober 2015

Caritas-Gemeinschaftsstiftung fördert Fahrrad-Projekt bei Spectrum

Stiftungsrat gibt Fördergelder in Höhe von 16.000 Euro frei

Aachen. (cba) Fördergelder in Höhe von 16.000 Euro hat jetzt die Caritas-Gemeinschaftsstiftung für das Bistum Aachen an das Projekt „Fahrräder für Moshi“ des Arbeitslosenprojekts Spectrum des Rheinischen Vereins für Katholische Arbeiterkolonien in Baesweiler übergeben. Martin Novak vom Vorstand der Caritas-Gemeinschaftsstiftung für das Bistum Aachen überreichte den Förderscheck an Clara Steinbusch, die Leiterin des Spectrum-Standorts Baesweiler, den Projektverantwortlichen Zaffer Sahan und Frank Brünker, Vorstand des Rheinischen Vereins für Katholische Arbeiterkolonien in Aachen, der Träger der Arbeitsloseninitiative Spectrum ist.

 

2015-Rad fuer moshi

Martin Novak, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Caritas Gemeinschaftsstiftung für das Bistum Aachen (l.), überreichte den Förderscheck an (v.r.) Clara Steinbusch, Leiterin des Spectrum-Standorts Baesweiler, Zaffer Sahan, Projektverantwortlicher, und Frank Brünker, Vorstand des Rheinischen Vereins.
Foto: Caritasverband für das Bistum Aachen

  

Gefördert vom JobCenter in der StädteRegion Aachen bereiten Langzeitarbeitslose bei Spectrum in Baesweiler gebrauchte, stabile Fahrräder auf. Sie werden nach Moshi in Tansania gebracht, ins Partnerbistum des Bistums Aachen. Dort kann ein Fahrrad das Leben der Menschen verändern. Es erspart Zeit und, wie Studien belegen: Armut wird reduziert. Darüber hinaus richtet Spectrum eine komplette Werkstatt mit Ersatzteilen in einem Container ein, der ebenfalls nach Moshi verschickt wird. Nach dem Motto Hilfe zur Selbsthilfe können dort künftig Einheimische Fahrräder reparieren.

„Den Stiftungsrat hat das Projekt deshalb überzeugt, weil es einen zweifachen Nutzen hat: Zum einen gibt es Langzeitarbeitslosen beim Spectrum die Möglichkeit zur Qualifizierung im handwerklichen Bereich. Zum anderen werden in Moshi die Empfänger der Fahrräder mit Hilfe der Containerwerkstatt in die Lage versetzt, Reparatur- und Wartungsarbeiten selbstständig durchzuführen, also es ist eine win-win-Situation für alle“, sagte Martin Novak vom Vorstand der Stiftung.

In den vergangenen Monaten hat Spectrum rund 400 Räder gespendet bekommen. An der bistumsweiten Sammlungsaktion hatten sich auch andere katholische Arbeitsloseninitiativen in der Diözese beteiligt. Die Mitarbeiter von Spectrum sichten die Fahrräder und arbeiten sie auf. „Zwischenzeitlich haben wir schon etliche Räder an Flüchtlinge verteilt. Einige Kinderräder werden einer Grundschule in Stolberg für eine Fahrrad-AG zur Verfügung gestellt“, sagte Zaffer Sahan, der Projektverantwortliche und er fügte hinzu: „Weitere Spenden sind erwünscht, da wir das Projekt dauerhaft etablieren wollen.“ Jürgen Pauquet vom Job Center in der StädteRegion Aachen sagte, das JobCenter unterstütze diese Maßnahme, weil solche Angebote für Langzeitarbeitslose wichtig seien. Sie würden in derartigen Maßnahmen an eine Tagesstruktur gewöhnt und bekämen das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun.

Die Caritas-Gemeinschaftsstiftung für das Bistum Aachen wurde 2006 gegründet. Seitdem vergab sie annähernd 500.000 Euro an Fördermitteln zur Unterstützung sozial-caritativer Projekte im Bistum Aachen. Die Stiftung hat zum Ziel, Projekte zu unterstützen, die Kinder, Jugendliche und Familien stärken, Hilfen für Alte, Kranke und Menschen mit Behinderung anbieten und der Bekämpfung von Armut und der Integration von Randgruppen dienen.